RainerSturm  / pixelio.de

RainerSturm / pixelio.de

Ortsumgehung L183n: Rolf Beu kritisiert lange Bauzeit

Erschienen am 20.02.2013

General Anzeiger Bonn

ALFTER. Der Landtagsabgeordnete Rolf Beu (Grüne), Vorsitzender des Bonner Planungs- und Verkehrsausschusses, kritisiert die lange Bauzeit der Ortsumgehung L 183 n: „Die Ortsumgehung Roisdorf ist für Bornheim, Alfter und den Bonner Westen von allergrößter Bedeutung, da nur mit ihr die betroffenen engen Ortsdurchfahrten wirksam entlastet werden können.“

Eine bis 2004 avisierte Bauzeit für dieses „gerade mal“ 2,3 Kilometer lange Straßenstück sei „rekordverdächtig langsam“. Beu: „Ich fordere die Niederlassung Euskirchen des Landesbetriebs Straßenbau NRW auf, ihre Personal- und Finanzkapazitäten auf die L183 n verstärkt zu konzentrieren, um das Ende des Trauerspiels zu beschleunigen.“

Seit 2009 wird an der Umgehung gebaut. Zunächst war „unter idealen Bedingungen“ von einer Fertigstellung „bis Ende 2013“ die Rede gewesen. Inzwischen wird von einer Fertigstellung im Jahr 2014 gesprochen.

Die L183 n soll unter anderem den Bornheimer Innenstadtverkehr entlasten. Für die rund zwei Kilometer lange Straße sind Kosten in Höhe von 13,8 Millionen Euro veranschlagt. Mit ihr gibt es dann eine Verbindung zwischen der A565 und dem Konrad-Adenauer-Damm am Bonner Hardtberg und der Autobahn 555 bei Roisdorf.

Verwandte Artikel