_D4M4178

Schwimmbadverbot in Bornheim: Töricht und diskriminierend

Die Verärgerung der Frauen über unangemessenes und sexistisches Verhalten männlicher Badbesucher kann ich komplett nachvollziehen. Kein Verständnis habe ich aber für das törichte Verhalten der Stadt Bornheim als Badbetreiber. Es kann doch nicht wahr sein, dass man in einer nordrhein-westfälischen Stadt ernsthaft alle männlichen Bewohner ab 18 Jahre aus benachbarten Flüchtlingsunterkünften den Besuch des städtischen Bades verbieten will! In Deutschland gibt es glücklicherweise keine Sippenhaft. Ich möchte mir die Reaktion nicht vorstellen, wenn beispielsweise die jeweiligen Regierungen allen deutschen Männern den Flug nach Thailand oder allen Engländern den Besuch einzelner mallorquinischer Orte verbieten würden.

Der vernünftige Weg wäre die Erteilung von befristeten oder unbefristeten Hausverboten gegenüber den Einzelpersonen gewesen, die sich unverträglich verhalten haben. Bei möglichen Rechtsverstössen ist darüber hinaus die Einleitung entsprechender Strafverfahren. Aber immer gegenüber konkreten Personen und nicht diskriminierend als Generalverdacht gegen ganze Bevölkerungsgruppen.

Verwandte Artikel